Geschichte der Burg de Keverberg

  • 950 - 1305Die Grafen von Kessel

    Die Grafen von Kessel bewohnten die Burg, die später den Namen De Keverberg tragen sollte. Ihr Gebiet umfasste das heutige Nordlimburg und Teile von Nordrhein-Westfalen. Der deutsche König Otto I. verlieh seinem Lehnsmann Ansfried Zollrechte, welche die Grundlage für die Errichtung der Burg darstellten. Kessel befand sich schließlich an einer wichtigen Kreuzung der Handelswege zu Wasser (Maas) und zu Lande (von Antwerpen nach Köln).

    Weltgeschichte: Es ist die Zeit des Heiligen Römischen Reichs. Dabei handelte es sich nicht um einen Staat in der modernen Bedeutung des Wortes, sondern um einen politischen Zusammenschluss weltlicher und kirchlicher Gebiete, die direkt oder indirekt dem Herrschaftsbereich des römisch-deutschen Kaisers unterworfen waren. Von 1100 bis 1300 finden Kreuzzüge in den Nahen Osten statt.

  • 1279Der Graf von Geldern

    Graf Reinald, der 1. Graf von Geldern, erwarb die Burg im Jahr 1279 für 1.000 Kölner Mark. Er wollte seine Grafschaft vergrößern und der Kauf der Burg De Keverberg war hierfür von strategischer Bedeutung. Die Grafschaft Geldern entstand 1046 im deutschen Ort Geldern und breitete sich über große Gebiete des heutigen Gelderlands und Teile von Limburg aus. Letztendlich entstand 1339 das Herzogtum Geldern.

    Weltgeschichte: Es ist unruhig in Europa. In Deutschland, England, Frankreich und Ungarn besteht in den adeligen Familien viel Hass und Neid aufgrund verschiedener Thronfolgen. Wir befinden uns im Spätmittelalter.

  • 1338 – 1541Die Herren von Kessel

    Im Jahr 1338 nahm die erste Generation der Herren von Kessel die Burg und das Landgut wieder an sich. Rund zweihundert Jahre sollten sie das Zepter in Nordlimburg in der Hand haben.

    Weltgeschichte: Gegen Ende der Dynastie der Herren von Kessel wird es wieder unruhig in den Niederlanden. Der spanische König verlangt Gehorsam und Gefolgschaft. Die aufständischen Holländer wollen etwas anderes. Der Achtzigjährige Krieg bricht aus (1568 - 1648).

  • 1541 – 1798Die Familie van Merwijck

    Die Familie van Merwijck zog in die Burg ein. In einem Zeitraum von 250 Jahren regierten sieben Generationen Land und Volk. Die Burg erlebte viele Tiefschläge. Sowohl die Anhänger der Generalstaaten als auch Wilhelm von Oranien zerstörten die Burg mehrmals, aber die van Merwijcks bauten sie immer wieder auf. Am Ende des Achtzigjährigen Krieges errichtete man eine Mauer rund um die Burg und den Garten. Diese Mauer steht auch heute noch und stammt aus dem Jahr 1651.p>

    Weltgeschichte: Wir stehen am Vorabend der Renaissance. Das Mittelalter lassen wir hinter uns. Die „Wiedergeburt“ des klassischen Altertums nimmt seinen Ausgang. Ein kultureller, politischer und staatlicher Umbruch beginnt.

  • 1798 – 1903Die Familie van Keverberg

    Im Jahr 1798 kam die Burg in den Besitz der Familie van Keverberg. Neben dieser Burg besaß sie auch die Burg Aldenghoor in Haelen. Langsam änderte sich der Name der Burg. Lautete er früher „Het Huys“, so wurde die Burg nun nach ihren Bewohnern benannt und bekam den Namen „De Keverberg“. Der letzte adelige Bewohner war Baron Frits van Keverberg. Sein Vater Karel Lodewijk war ein wichtiger Staatsmann, zunächst unter Napoleon und später als Minister unter König Wilhelm I. Für seinen Sohn Frits war eine glorreiche Laufbahn vorgesehen. Mit seiner akademischen Ausbildung wurde er Mitglied der Zweiten Kammer, der Provinzialstaaten und des Gemeinderats. Sein eigensinniger Charakter bereitete ihm jedoch ein trauriges und ruhmloses Ende. Getrennt von seiner Frau und im Streit mit seiner einzigen Tochter Mathilde, überworfen mit dem Pfarrer, dem Bürgermeister und den anderen Honoratioren, war er jedoch beliebt bei den Dorfbewohnern. Die Flasche war sein Los. Am Ende seines Lebens errichtete er eine neue Burg, ein Stück weiter im Dorf: Huize Oeverberg. Nach seinem Tod wurde er im Dunklen im Garten der Burg De Keverberg begraben. Mehr als 140 Jahre blieb sein Körper spurlos verschwunden, bis am 25. Juni 2015 bei Grabungsarbeiten im Garten ein aufsehenerregender Fund gemacht wurde...p>

    Weltgeschichte: Die Zeit der französischen Herrschaft bricht an. Napoleon will die Grenzen des ehemaligen Römischen Reichs wiederherstellen und unter französische Herrschaft bringen. Westeuropa befindet sich im Bann dieses Kaisers. Das Ende ist bekannt, ein ruhmloses Ende in Gefangenschaft auf der Insel St. Helena. Die ersten Schritte zu den heutigen Niederlanden werden gemacht.

  • 1888 – 1954Die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung

    Nach dem Tod von Baron Frits van Keverberg stand die Burg leer. Ein deutscher Klosterorden wurde vorstellig. Die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung durften die Burg für 1 Gulden pro Jahr benutzen. Sie gründeten ein Mädchenpensionat und ein Internat für Schifferkinder. Am 17. November, zwei Tage vor der Befreiung, wurde die Burg von den sich zurückziehenden Deutschen in Brand gesteckt. Mehr als 2.000 Kilo Dynamit waren nötig, um die Burg zu zerstören, danach wurde sie angezündet. Auch die benachbarte Kirche musste daran glauben, der Turm wurde gesprengt und fiel auf das Mittelschiff. Kessel hatte sein pulsierendes Herz verloren...

    Weltgeschichte: 1880 beginnt unter der Führung des protestantischen Reichskanzlers Otto von Bismarck der Kulturkampf. Allmählich werden Katholiken aus Deutschland vertrieben. Aus diesem Grund sind auf niederländischer Seite der Grenze viele deutsche Ordensgemeinschaften zu finden, so auch in Kessel. Nach dem Krieg sind die Schwestern nicht mehr in der Lage, die Burg wieder aufzubauen, und verlassen Kessel nach 70 Jahren. Eine Epoche geht zu Ende....

  • 1952Die Gemeinde Kessel kauft die Burgruine und den Burggarten

    1952 kaufte die damalige Gemeinde Kessel die Burgruine mit Garten und Wirtschaftsgebäuden. Man erteilte den Auftrag zu einer historischen und architektonischen Untersuchung. Durchgeführt wurde sie von Prof. Dr. J. G. N. Renaud, einer große Autorität auf dem Gebiet von Burgen. Man beschloss, die Ruine in den Zustand des Jahres 1500 zurückzuversetzen. Dies bedeutete, dass alle Zubauten (bzw. was nach der Zerstörung noch davon übrig war) entfernt wurden und die Ruine das Aussehen des Spätmittelalters erhielt. 1994 wurde die Wirtschaftsgebäude verkauft und seither haben diese Gebäude eine eigenständige Funktion als Hotel und Restaurant (De Neerhof). Die Burgruine wurde (begrenzt) für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es fanden zudem kleine Veranstaltungen statt.

    Weltgeschichte: Nach dem Krieg beginnt der Wiederaufbau. Der Kalte Krieg beginnt, Deutschland wird in Ost und West geteilt und die Flutkatastrophe von 1953 hinterlässt tiefe Spuren der Trauer in den Niederlanden. Die ersten Schritte in der Raumfahrt werden gemacht.

  • 2012Die Stiftung Behoud Kasteel de Keverberg kauft der Gemeinde die Burg ab.

    2008 wurde zum vierten Mal ein Versuch unternommen, eine vollständige Wiedererrichtung zu realisieren. Die Zeit schien günstig. Der politische Wille war gegeben, man konnte sich der Unterstützung aus der Bevölkerung Kessels sicher sein, die Finanzen schienen geregelt und eine Gruppe von 60 Freiwilligen stand mit hochgekrempelten Ärmeln bereit. Anfänglich wählte man das historische Modell aus ca. 1875. Nach 3-jähriger Studie stellte aber sich heraus, dass es nicht genug Unterscheidungsmerkmale zu den übrigen 300 Burgen/Schlossbauernhöfen in den Niederlanden gab. Der Plan wurde verworfen und der Kurs rigoros geändert. Geebnete Wege wurden verlassen und die Herausforderung angenommen. Über 25.000 Arbeitsstunden von Freiwilligen haben dieses Projekt getragen und zu einem Erfolg gemacht. Am 26. September 2015 fand die Eröffnung statt. Kessel hatte sein pulsierendes Herz zurück. Stolz thront die Burg wie früher hoch oben am Limburger Horizont. Ein schöner zeitlicher Spagat, gleichzeitig die älteste und die modernste Burg der Niederlande zu sein. Besuchen Sie die Burg und urteilen Sie selbst...

    Weltgeschichte: Das Königreich der Niederlande feiert sein 200-jähriges Jubiläum. Die Flüchtlingskrise aus Südeuropa erreicht riesige Ausmaße, großes menschliches Leid ist die Folge. Königin Elisabeth II. wird zu der am längsten regierenden Monarchin der britischen Geschichte. Nach 52 Jahren verkündet Präsident Obama, dass die Beziehung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten wieder belebt wird.

Deutsch